TSV Spessart 1 verpasst Sprung auf Tabellenplatz 1

TSV Spessart 1 – TSV Schöllbronn 2: 3:3 ( 1:1)

In einem über 90 Minuten hektisch geführten Derby der beiden Ettlinger Höhenorte, setzte der TSV Spessart die spielerischen Akzente, während der TSV Schöllbronn über den Willen und den Kampf zu einem etwas schmeichelhaften Remis kam.

Leider war der „Unparteiische“ mit äußerst fragwürdigen Entscheidungen, aufgrund inkonsequenter Regelauslegung bei den Zweikämpfen, den Anforderungen nicht gewachsen. Bei einem von vornherein bekannt brisanten Derby muss die Frage nach einer adäquaten Schiedsrichteransetzung durch den Verband gestattet sein.

Der TSV Spessart ging durch den wieder genesenden Sebastian Dohm, mit einem direkt verwandelten Freistoß, mit 1:0 in Führung. Schöllbronn glich noch vor der Pause aus. In der Minute schickte der Schiedsrichter unseren Pascal Weingärtner aufgrund eines, noch nicht einmal gelbwürdigen Allerweltsfoul, zum Duschen.

Spessart, nun in Unterzahl, bewies jedoch Charakter, spielte weiter auf Sieg, was mit einem Abstauber-Kopfball zum  2:1, wiederum durch Sebastian Dohm, belohnt wurde. Kurze Zeit später baute man die Führung sogar auf  3:1 durch Mathias Axtmann aus, der einen, vom Torwart zu kurz abgewehrten Ball, über die Torlinie drückte.

Ein heftiger Gewitterschauer mit Blitz und Donner, 18 Minuten vor dem Spielende, veranlasste den Schiedsrichter richtigerweise zu einer 15-Minütigen Spielunterbrechung und Abkühlung der Gemüter. Als das Spiel seine Fortsetzung fand, stand für den geneigten Zuschauer ein Sieg der Spessarter Mannschaft so gut wie fest, denn man erspielte sich in der verbleibenden Zeit zwei weitere 100%-ige Torchancen, die jedoch leichtfertig vergeben wurden.

Und wie heißt es so schön in der Fußballersprache: „Wenn du die Tore vorne nicht machst, bekommst du sie hinten“.

So geschehen. Aus zwei Standardsituationen kam Schöllbronn zum 3:3 Ausgleich. Beim 2:3 stand der Torschütze, trotz einer Spessarter Überzahl von 6 zu 2, vollkommen ungedeckt, 8 Meter zentral vor dem Tor, und konnte problemlos einköpfen. Auch beim 3:3  in der letzten Spielminute, fehlte jegliche (Zu)Ordnung in unserer Abwehrreihe, als der Gegner, wiederum zentral vor dem Tor, frei zum Schuss kam.

Fazit: Der TSV Spessart hat in der Schlussphase des Spiels, aufgrund fehlender Ordnung in der Abwehr, und nachlässiger Chancenverwertung in der Offensive, leichtfertig zwei Punkte verloren, verbleibt jedoch auf einem guten Tabellenplatz 3 in Lauerstellung

 

TSV Spessart 2 – Germania Karlsruhe 2: 7:0 (3:0)

Die hochsommerlichen Temperaturen beflügelten offensichtlich das Spiel unserer Zweiten, gegen einen in allen Belangen deutlich unterlegenden Gegner aus Karlsruhe, der unserer Spielkultur nichts Gleichwertiges entgegen zusetzen hatte.

Von Spielbeginn an ließ man Ball und Gegner laufen, sodass sich die Mannschaft Torchance um Torchance erspielte, und das Spiel bereits in der ersten Halbzeit mit einem 3:0-Pausenstand (echter Hattrick durch Julian Hopp) für sich entschieden hatte.

Auch in der 2. Halbzeit hatte Germania unserem guten, und den hohen Temperaturen angepassten, Pass- und Laufspiel nichts Gleichwertiges entgegen zu setzen, sodass die weiteren Tore durch 1x Julian Hopp, 2x Silviu Manole und 1x Christian Mai, zum 7:0-Endergebnis, zwangsläufig  erzielt wurden.

Fazit: Die gesamte Mannschaft zeigte eine überzeugende Leistung, die für die kommenden Spiele viel Positives verspricht. Bei konsequenter Chancenverwertung hätte das Ergebnis jedoch leicht zweistellig ausfallen müssen. Tabellenplatz 3 steht als Belohnung zu buche.        

 

TSV Spessart mit erfolgreichem Saisonauftakt

FV Sulzbach 1 – TSV Spessart 1   0:3                                                                                     FV Sulzbach 2 – TSV Spessart 2   2:4

Beide Mannschaften des TSV zeigten, dass sie ihre Hausaufgaben in der Vorbereitungszeit ordentlich gemacht hatten, und verbuchten beide die ersten 3 Punkte in ihren Auftaktspielen beim FV Sulzbach.

Auch wenn verständlicherweise im ersten Spiel der Saison noch nicht alles nach Wunsch verlief, und der Spielfluss hier und da noch stockte, so waren beide Siege ungefährdet, und hätten bei besserer Chancenverwertung deutlicher ausfallen können. Leider fehlte es noch an der nötigen Durchschlagskraft, weil unsere Mannschaften ihre Angriffe im letzten Drittel des Spielfeldes nicht bis zum Ende konsequent auszuspielen vermochten.

Für unsere Erste waren Marco Flöh mit 2 Toren und Jonas Imhoff mit einem Tor erfolgreich. Unser „Goalie“: Teodor Cretu hielt mit einem hervorragend parierten Foulelfmeter die Null bis zum Schlusspfiff.                                                                                                                     Für unsere Zweite erzielten Adrian Sabatino 2, Sascha Sabelek 1 und Christian Mai 1 die Tore zum Sieg.

Die Erste setzte sich mit diesem Auswärtssieg direkt an die Spitze der Tabelle der Kreisklasse B2. Die Zweite liegt punktgleich mit vier weiteren Teams auf Platz 5 der Kreisklasse C4.

 

Nachlese zum TSV-SPORTFEST 2016

Überwiegend sonniges Wetter mit angenehmen Sommertemperaturen bescherten uns die Wettermacher. Zum Auftakt des Sportfestes verloren die D2-Junioren gegen die SG Neuburgweier mit 1:8. Ebenfalls eine hohe Niederlage (1:7) einstecken mussten die C-Junioren als Gastgeber gegen den SSV Ettlingen. Spannende Spiele zeigten die E-Junioren. Sieger wurden die Sportfreunde Forchheim  die Endspiel den SV Völkersbach knapp mit 2:1 bezwangen. Dritter wurde die Mannschaft des Gastgebers. Sieger und Gewinner des 1. Albtal-Cup wurde die TSV-Elf. Nach zähem Beginn der Gruppenspiele wurde der Kreisligist SSV Ettlingen im Endspiel durch ein Tor von Martin Seitel mit 1:0 besiegt. Dritter wurde unser Nachbar TSV Schöllbronn der das Elfmeterschießen um Platz gegen den SV Burbach gewann. Ein voller Erfolg war die „TSV-Summer-Night“ mit den DJs Jim und Rainer. Zum Festbeginn am Sonntag-Morgen feierten die B-Junioren der SG einen 2:1-Erfolg gegen die Sportfreunde Forchheim. Viel Spaß und Freude herrschte beim Kinder-Fußball-Fest mit Spielen der Bambinis und der F-Junioren. Mit 0:7 verlor die TSV-Reserve ihr Erstrundenspiel im Kreispokal gegen den FSV Alem. Rüppurr. Dagegen gestaltete die TSV-Elf das Pokalspiel gegen den FC Berghausen 2 siegreich mit 4:2 (Tore: 1:1 Benni Graf, 2:1 Jonas Imhof, 3:1 Sebastian Dohm und 4:1 Pascal Weingärtner). Den Festabend beschloss der Musikverein „Frohsinn“ Spessart. Am Schlusstag (Montag) gab es zwei Firmenspiele. Zum Abschluss der Fußballspiele traf die in der Landesliga spielende A-Junioren SG Ettlingen auf die in die Oberliga Ba-Wü aufgestiegenen A-Junioren des FC Nöttingen. Die Gäste feierten einen 7:1-Sieg.  Mit Livemusik der „Riff-Band“ ging das Dreitägige Sportfest 2016 zu  Ende.

Neben dem sportlichen Programm sorgten zahlreiche Helfer/innen für eine gute Küche mit allerlei kulinarischen Genüssen und für ein ausgewähltes Getränke-Angebot. Der Kaffeestand hatte sehr guten Zuspruch. Vielen Dank den Küchen-Bäckerinnen. Zuvor waren tatkräftige Helfer/innen im Einsatz um das Fest vorzubereiten. Hervor zu heben ist die Altherrenriege die allmorgendlich den Putz- und Aufräumdienst sowie weitere Arbeiten übernahm. Der TSV 1913 Spessart und seine Vorstandschaft bedankt sich auf diesem Wege bei Allen die zum Gelingen des „TSV-Sportfestes 2016“ beigetragen haben!


Vielen Dank!

Eberhardt Weber

TSV Sportfest 2016

Wie im vorletzten Amtsblatt bekannt gegeben findet das diesjährige TSV-Sportfest 2016 über das Wochenende vom 23. Bis 25. Juli statt. Der Spielplan beinhatelt ein Fußball-Turnier für 10 E-Junioren-Teams (drei Mannschaften werden noch gesucht und können teilnehmen!),  das Vorbereitungsturnier für 1. Mannschaften von Kreisliga bis zur Kreisklasse C (teilnehmen werden 6 Mannschaften) statt. Das Boule-Turnier findet ebenfalls statt. Spiele der Fußball-Junioren sind ebenfalls geplant. Drei Musikevents beschließen den jeweiligen Festtag. Auf der neuen Open-Air-Bühne ist am Samstag-Abend die „TSV-Summer-Night“ mit DJ Jim und DJ Reiner. Am Sonntag-Abend gastiert der Musikverein „Frohsinn“ Spessart beim TSV und zum Sportfest-Ausklang am Montag-Abend gibt es Livemusik mit der „Riff-Band“!

Für die verschiedenen Verkaufsstände werden Mitarbeiter/Innen gesucht. Mitglieder und Nicht-Mitglieder die mithelfen möchten, können sich bei den TSV-Vorstandsmitgliedern (Eberhardt Weber, Tel-Nr. 2248, und Oliver Kraft, Tel-Nr. 28207) gerne melden. Vielen Dank im Voraus!

TSV-Elf uninspieriert, ohne Mut und Überzeugung.

FC Südstern2 Karlsruhe – TSV Spessart 1: 2:1 (1:1)

Trotz der realistischen Chance die Saison 2015/16, mit zwei Siegen in den letzten beiden Spielen, auf  einen zufriedenstellenden 5. Platz beenden zu können, wirkte unsere Mannschaft seltsam leb- und einfallslos, gegen einen FC Südstern, der an diesem Tag ebenfalls keine Bäume auszureißen vermochte.

Bei schwülen Sommertemperaturen plätscherte das Spiel, ohne jegliche Höhepunkte, so vor sich hin, ohne dass sich eine Mannschaft  eine Feldüberlegenheit erarbeiten konnte. Wie aus heiterem Himmel fiel dann in der 22. Minute das 1:0 für Südstern, nach einem unerklärlichen Abwehrfehler unserer Innenverteidigung.

Der an diesem Tag gut aufgelegte „Paco“ Roldan nahm in der 33. Minute sein Herz in die Hand, und ließ dem gegnerischen Torwart mit einem fulminanten Schuss  aus 16 Meter ins Tordreieck keine Abwehrchance.

Nur wenige Minuten später hätte Martin Seitel den Führungstreffer erzielen müssen, als er 5 Meter freistehend vor dem Tor den Ball aus der Drehung in die Wolken schickte. Ein Kunststück der besonderen Art.

Bei einem Abwehrversuch in der 62. Minute, rutschte unserem Innenverteidiger, Haris Tinjak, der Ball unglücklich über den Schädel, und senkte sich, unhaltbar für Teodor Cretu, zum 2:1 ins lange Eck.

Da unsere Mannschaft offensiv ohne Spielfluss, und ohne jegliche Durchschlagskraft agierte, sowie defensiv nur destruktiv mit langen, ungenauen Bällen spielte, blieb unser gesamtes Spiel nur Stückwerk. Südstern hielt das Spiel geschickt offen, hatte mit drei Pfostenschüssen sogar noch Pech, und brachte den 2:1-Spielstand, ohne engagierte Gegenwehr des TSV, über die Zeit.

Fazit: Ein uninspirierter, blutleerer Auftritt unserer Elf, gegen einen Gegner, der nicht besser war. Leider zeigten nur wenige TSV-Akteure ihr wahres Leistungspotential. Unter dem Strich ein desolater Sommerkick.

 

ASV Wolfahrtsweier2 – TSV Spessart2: 4:2 (0:2)

Mit einer Rumpfmannschaft, und ohne einen einzigen Einwechselspieler, reiste unsere Reserve nach Wolfartsweier. Obendrein fielen Norman Falk und Florian Horsch, auch noch frühzeitig, verletzungsbedingt, aus, sodass wir über weite Strecken des Spiels nur noch mit 9 Mann auf dem Feld standen. Zwei Treffer in der ersten Halbzeit durch Silviu Manole und Adrian Sabatino schärten zwar die Hoffnungen auf einen Auswärtserfolg, aber mit nur noch 9 Mann auf dem Feld waren wir letztlich chancenlos. Ein Dank geht an Jonas Mai, der sich freundlicherweise kurzfristig,  und ohne jegliche Trainingseinheit, zur Verfügung stellte, da wir sonst keine vollständige Elf auf den Platz gebracht hätten.