TSV-Elf uninspieriert, ohne Mut und Überzeugung.

FC Südstern2 Karlsruhe – TSV Spessart 1: 2:1 (1:1)

Trotz der realistischen Chance die Saison 2015/16, mit zwei Siegen in den letzten beiden Spielen, auf  einen zufriedenstellenden 5. Platz beenden zu können, wirkte unsere Mannschaft seltsam leb- und einfallslos, gegen einen FC Südstern, der an diesem Tag ebenfalls keine Bäume auszureißen vermochte.

Bei schwülen Sommertemperaturen plätscherte das Spiel, ohne jegliche Höhepunkte, so vor sich hin, ohne dass sich eine Mannschaft  eine Feldüberlegenheit erarbeiten konnte. Wie aus heiterem Himmel fiel dann in der 22. Minute das 1:0 für Südstern, nach einem unerklärlichen Abwehrfehler unserer Innenverteidigung.

Der an diesem Tag gut aufgelegte „Paco“ Roldan nahm in der 33. Minute sein Herz in die Hand, und ließ dem gegnerischen Torwart mit einem fulminanten Schuss  aus 16 Meter ins Tordreieck keine Abwehrchance.

Nur wenige Minuten später hätte Martin Seitel den Führungstreffer erzielen müssen, als er 5 Meter freistehend vor dem Tor den Ball aus der Drehung in die Wolken schickte. Ein Kunststück der besonderen Art.

Bei einem Abwehrversuch in der 62. Minute, rutschte unserem Innenverteidiger, Haris Tinjak, der Ball unglücklich über den Schädel, und senkte sich, unhaltbar für Teodor Cretu, zum 2:1 ins lange Eck.

Da unsere Mannschaft offensiv ohne Spielfluss, und ohne jegliche Durchschlagskraft agierte, sowie defensiv nur destruktiv mit langen, ungenauen Bällen spielte, blieb unser gesamtes Spiel nur Stückwerk. Südstern hielt das Spiel geschickt offen, hatte mit drei Pfostenschüssen sogar noch Pech, und brachte den 2:1-Spielstand, ohne engagierte Gegenwehr des TSV, über die Zeit.

Fazit: Ein uninspirierter, blutleerer Auftritt unserer Elf, gegen einen Gegner, der nicht besser war. Leider zeigten nur wenige TSV-Akteure ihr wahres Leistungspotential. Unter dem Strich ein desolater Sommerkick.

 

ASV Wolfahrtsweier2 – TSV Spessart2: 4:2 (0:2)

Mit einer Rumpfmannschaft, und ohne einen einzigen Einwechselspieler, reiste unsere Reserve nach Wolfartsweier. Obendrein fielen Norman Falk und Florian Horsch, auch noch frühzeitig, verletzungsbedingt, aus, sodass wir über weite Strecken des Spiels nur noch mit 9 Mann auf dem Feld standen. Zwei Treffer in der ersten Halbzeit durch Silviu Manole und Adrian Sabatino schärten zwar die Hoffnungen auf einen Auswärtserfolg, aber mit nur noch 9 Mann auf dem Feld waren wir letztlich chancenlos. Ein Dank geht an Jonas Mai, der sich freundlicherweise kurzfristig,  und ohne jegliche Trainingseinheit, zur Verfügung stellte, da wir sonst keine vollständige Elf auf den Platz gebracht hätten.