TSV-Auswärtsspiel in Söllingen von schwerer Verletzung überschattet.

SpVgg Söllingen 2 – TSV Spessart: 3:1  (0:1)

Der TSV fand nur sehr schwer ins Spiel. Söllingen kam wesentlich besser aus den Startlöchern, und dominierte die ersten 20 Minuten. Nachdem der TSV die Anfangsnervosität endlich abgelegt hatte, die Passquote, und damit den Druck auf den Gegner erhöhte, kam es zu den ersten  sehr guten Torchancen, die bereits für eine Führung hätten ausreichen müssen. Es dauerte jedoch bis zur 43. Minute, bis Sebastian Dohm einen Schnittstellenpass von Adrian Leucian gekonnt aufnahm, und dem Söllinger Torwart keine Abwehrchance zum 1:0 ließ.

Trotz mit dieser Selbstvertrauen gebenden Führung im Rücken, begann unsere Mannschaft  die zweite Halbzeit,  wie die Erste, vollkommen verunsichert,  und ließ sich Söllingens robuste Gangart aufdrücken. Söllingen drehte das Spiel mit einem Doppelschlag in der 54. Und 57. Minute, zur 2:1-Führung, als in unserer Abwehr bei beiden Standards die Zuordnung fehlte. Auch beim 3:1 in der 78. Minute, nach einem Freistoß aus dem Halbfeld, war unsere Abwehr nicht im Bilde.

Trauriger Höhepunkt des Spiels war leider die schwere Verletzung unseres Torwarts Patrick Demille, der, eine Minute vor dem Schlusspfiff, nach einem Zusammenprall, mit Verdacht auf Schienbeinbruch, ins Krankenhaus eingeliefert werden musste.

„Lieber Patrick von der gesamten Mannschaft, Betreuern und TSV-Verantwortlichen, die besten Genesungswünsche. Wir hoffen,  dich sehr bald gesund und munter wieder auf dem Platz begrüßen zu dürfen. Alles Gute!“

 

ESG Frankonia Karlsruhe – TSV Spessart 2:  1:4 (0:2)

Die TSV- Reserve rehabilitierte sich nach den letzten zwei Niederlagen infolge, mit einem souveränen 4:1 Auswärtssieg, und festigte den 5. Tabellenplatz. Die Torschützen waren: Martin Seitel, Adrian Sabatino, Kevin Imoehl sowie einem Eigentor der Frankonia.