Ein gebrauchter Tag für den TSV in Forchheim

FT Forchheim1 – TSV Spessart1 =  3:1 (2:0)

Ein, nach den zuletzt gezeigten guten Leistungen, unverständlich lascher Auftritt unserer Mannschaft besiegelte eine verdiente Niederlage gegen den FT Forchheim.

Bereits nach 11 Minuten schlug eine 25 Meter-Granate, unhaltbar für unseren Torwart, Patrick Demille, im Torwinkel ein, als der Schütze vollkommen ungedeckt, und ohne jegliche Gegenwehr, frei zum Schuss kam.

Von diesem Rückstand noch nicht ganz wieder erholt, erhöhte Forchheim nur vier Minuten später auf 2:0, nachdem Patrick einen relativ harmlosen Schuss abprallen ließ, und der Gegner beim Nachschuss schneller reagierte als unsere Abwehr.

Hoffnung auf die Wende keimte in der 24. Minute auf, als wir einen Handelfmeter zugesprochen bekamen, den Sascha Sabalek leider nur an den Außenpfosten setzte.

Auch die zweite Halbzeit brachte keine Besserung in unserem taktischen und spielerischen Verhalten. Forchheim stand mit 2 Viererketten sehr tief und agierte kompakt  aus der eigenen Hälfte heraus, war aber bei erfolgreicher Balleroberung sofort mit 4-5 Spielern überfallartig im Angriffsmodus.

Die 60. Minute brachte dann die endgültige Entscheidung zugunsten von Forchheim. Wir verlieren im Mittelfeld mit schlampigem Passspiel den Ball, geben dem Gegenspieler ohne jegliches Gegenpressing nur Geleitschutz, der aus ca. 20 Meter, unhaltbar für Patrick, zum 3:0 einschoss.

Der 3:1 Anschlusstreffer, in der 65. Minute, war leider nur noch reine Resultatkosmetik. Der eingewechselte Martin Seitel zog eine schöne Flanke auf den langen Pfosten, wo Sascha Sabelek sein Elfmetermissgeschick, mit einem couragierten Kopfball unter die Latte, wieder gut machte.  

Auch Patrick Demille bekam in der 86. Minute die Gelegenheit seinen Fehler wieder gut zu machen, als er einen Elfmeter gekonnt abwehren konnte.

Fazit:  Leider waren unsere Mannen an diesem Tage nicht in der Lage sich gegen die Niederlage mit hoher Laufbereitschaft, konsequentem Zweikampfverhalten und präzisem Passspiel  zu wehren. 

FT Forchheim2 – TSV Spessart2 = 3:1 (1:0)

Den gebrauchten TSV-Tag machte unsere Reserve, ebenfalls mit einer 3:1-Niederlage, komplett. Obwohl in der ersten Halbzeit genügend Torchancen herausgespielt wurden, und wir die spielerisch klar dominierende Mannschaft waren, fehlte die nötige Abschlusssicherheit, um in Führung zu gehen. In der zweiten Halbzeit nahm Forchheim das Heft des Handelns mehr und mehr in die Hand, und kam  zu einem nicht ganz unverdienten Erfolg, zumal wir die letzten 10 Minuten, wegen wiederholtem Foulspiel, nur noch zu 10 Mann auf dem Platz standen. Unseren Ehrentreffer erzielte Florin Purcea.

Gerechte Punkteteilung mit dem Tabellenzweiten

TSV Spessart 1 – ASV Wolfartsweier 2:2 (1:1)

In einem für die Kreisklasse B, in allen Belangen, spannendem Spiel, trennten sich beide Mannschaften leistungsgerecht mit einem Unentschieden.

Nach einem Deckungsfehler in unserer Abwehr, ging der ASV  bereits in der 9. Minute mit einem Schuss aus kurzer Entfernung, mit 1:0 in Führung.

Der Ausgleichstreffer zum 1:1 fiel in der 25. Minute nach einem sehenswerten Diagonalpass über 30 Meter von Haris Tinjak auf den an der Strafraumgrenze lauernden Sebastian Dohm, der sich mit einem feinen Dribbling frei spielte, und flach ins lange Eck flach einschoss.

Den eigentlich sicheren Führungstreffer,  hatte Martin Seitel im gegnerischen Torraum, nur zwei Minuten vor der Halbzeit, nach feinem Zuspiel von Jonas Imhoff, auf dem Fuß, verfehlte jedoch das Tor.

Die erste Halbzeit bot ein ausgeglichenes Spiel, mit leichten Vorteilen bei den Torchancen für die TSV-Elf.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit spielte zunächst nur der ASV, setzte sich 20 Minuten lang in der TSV-Hälfte fest, und erspielte sich eine gute Torchance nach der anderen. Unsere Mannschaft konnte in dieser Phase des Spiels den Rückstand nur mit viel Glück, und einigen guten Paraden unseres Torwarts Patrick Demille, verhindern.

Gegen Mitte der zweiten Halbzeit befreite sich unsere Mannschaft mit einigen gefährlichen Konterangriffen mehr und mehr vom gegnerischen Druck, und gestaltete das Spiel wieder offen.

Nach einem dieser Konter fiel in der 80. Minute endlich die 2:1-Führung durch Daniel Albrecht. Zügig lief der Ball über drei Stationen von „Paco“ Roldan über Benny Graf, der den gegnerischen Torwart mit einem Schuss prüfte, dieser aber nur abklatschen lassen konnte, zu Daniel, der keine Mühe mehr hatten, den Ball ins Tor zu schießen.

In der 82. Minute ging Benny Graf mit einem 30-Meter Sololauf auf und davon, scheiterte jedoch am Torwart, der ihm den Ball im 1 gegen 1 gekonnt vom Fuß fischte.

Nach dieser 100 %-igen, gelang dem ASV, der sich auch in dieser Phase des Spiels nie geschlagen gab, der 2:2-Ausgleichstreffer,  mit einem 16 Meter Flachschuss ins lange Eck aus dem Gewühl heraus.

Fazit: Ein hin und her wogendes, spannendes Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften, die ohne eine Gelbe Karte während der 90 Minuten auskamen. Bei entsprechend effizienter Ausnutzung der Torchancen wäre auch ein 4:4 möglich gewesen.

TSV Spessart 1 verpasst leichtfertig möglichen 8. Sieg.

SG Siemens Karlsruhe – TSV Spessart 1= 3:2 (1:2)

Bereits nach 25. Minuten Spielzeit führte unsere Mannschaft mit 2:0 Toren, verspielte jedoch diese relativ sichere Führung, mit einer kollektiv schwachen Leistung.

In der 9. Minute setzte sich Sebastian Dohm energisch auf der linken Angriffsseite durch, und passte mit viel Übersicht quer zum mit gelaufenen Daniel Albrecht, der den Ball problemlos zum 1:0 einschob. Kurze Zeit später hatte Daniel die große Gelegenheit zum 2:0 auf dem Fuß, konnte den Torwart jedoch nicht überwinden.

Der TSV erkämpfte sich ein gewisses Übergewicht, ohne jedoch den Gegner zu beherrschen. So nutzte Sebastian Dohm in der 25. Minute die Gelegenheit, den zu weit vor seinem Tor stehenden gegnerischen Torwart, mit einem wohlgetimten Bogenschuss aus ca. 25 Meter, zum 2:0 zu überwinden.

Trotz dieser, jetzt eigentlich sicheren Führung, wirkte unsere Mannschaft unkonzentriert, fahrig ohne Spielkontrolle. Anstelle Ball und Gegner mit kompaktem Verschieben und schnellem Passspiel laufen zu lassen, luden wir ihn mit umständlichem Spielaufbau, und viel zu langsamen Umschaltspiel bei  Ballverlusten, wieder ins Spiel ein.

Das 1:2 fiel  in der 35. Minute, per Kopfball  nach einem  Freistoß aus dem Halbfeld, als die Zuordnung in der Defensive  nicht stimmte, und kein Abwehrspieler sich für den Schützen verantwortlich fühlte.

Die 2. Halbzeit begann mit zwei spielentscheidenden Paukenschlägen, von denen sich unsere Mannschaft, an diesem Tag, leider nicht mehr erholen sollte.

Zunächst stimmte in der 48. Minute wiederum die Zuordnung in unserer Abwehr nicht, als ein Freistoß aus dem Halbfeld nicht konsequent mit dem ersten Ball verteidigt wurde. Der 3:2-Siegtreffer fiel nur drei Minuten später durch einen durchaus fragwürdigen Elfmeter. Aber auch hier zeigte sich unsere Defensive vorher nicht ausreichend  konsequent und sattelfest beim ersten Ball.

Fazit: Eine vollkommen unnötige, weil vermeidbare Niederlage, gegen eine SG Siemens, die zwar fußballerisch nicht besser war, aber mehr Siegeswillen zeigte, und frischer und galliger agierte.

TSV Pfaffenrot 2 – TSV Spessart 2 = 4:1 (2:0)

 Auch die TSV Reserve  musste gegen den Tabellendritten Der Kreisklasse C eine Niederlage einstecken. Zwar weckte  Silviu Manole in der 60. Minute mit seinem 2:1 Anschlusstreffer noch einmal unsere Hoffnungen, die aber nur drei Minuten später mit dem 3:1 für Pfaffenrot endgültig beerdigt wurden.  Das 4:1 fiel in der 83. Minute. 

TSV 1 mit überzeugender Leistung zum 7. Sieg in Serie.

TSV 1 – SV Langensteinbach 2: 3:0 (1:0)

Die wenigen, treuen Zuschauer sahen einen TSV, der sowohl spielerisch als auch taktisch seine beste Saisonleistung – vor allem in der ersten Halbzeit -  zeigte. Unsere Mannschaft war von Beginn an spielbestimmend, ließ mit schönem Kombinationsspiel Ball und Gegner laufen, und in 90 Minuten nur zwei Mal gefährlich vor das Tor kommen.

In der 37. Minute setzte sich Jonas Imhoff auf seiner rechten Seite energisch durch, zog eine zielgerichtete Flanke vor das gegnerische Tor, wo Sascha Sabelek, auf den nachrückenden Sebastian Dohm ablegte, und Sebastian den Ball überlegt zum 1:0 versenkte.

In der 58. Minute setzte sich Sebastian  mit einem gekonnten Dribbling gegen drei Abwehrspieler im Strafraum durch, und konnte nur noch mit einem Foul gebremst werden. Den fälligen Strafstoß schoss Sascha Sabelek unhaltbar zum 2:0 ein.

Das schönste Tor des Tages, zum 3:0-Endstand, erzielte Benny Graf nach einem sehenswerten Angriff wie aus dem Lehrbuch. Ausgangspunkt war die Spieleröffnung von Florian Keller, der á la Mats Hummels, Sebastian Dohm mit einem punktgenauen Pass in die Tiefe über 20 Meter bediente. Sebastian passte gedankenschnell weiter in die gegnerische Schnittstelle zu  Benny Graf, der sich geschickt hinter die gegnerische Abwehr geschlichen hatte, den Ball technisch sauber annahm, und mit seinem rechten Außenriss den Ball am Torwart vorbei schlenzte. Ein 15-Sekunden-Angriff, den man besser nicht spielen kann!

Fazit: Ein in allen Belangen überzeugender Sieg gegen einen Gegner, der wahrlich keine Laufkundschaft war.  Der TSV verbesserte sich mit diesem weiteren 3:er auf Tabellenplatz 5, punktgleich mit der SG Siemens auf Platz 4.

Das Spiel der Reserve gegen den TSV Schöllbronn wurde leider vom Verband, ohne jegliche Rücksprache mit unseren Platzverantwortlichen, wegen Unbespielbarkeit des Platzes unnötig abgesagt.

TSV-Höhenflug hält an!

FV Sulzbach1 – TSV Spessart1: 2:3 (0;2)

Mit einem 3:2 Auswärtserfolg gelang unserer Mannschaft der 6 Sieg in Folge, und bleibt damit in der Rückrunde weiter ungeschlagen.

Held des Tages war Sascha Sabelek, der seine Mannschaft in der ersten Halbzeit mit zwei sehenswerten Treffern,  eine sichere Führung bescherte. Das 1:0 erzielter er bereits nach zwei Minuten mit einem schönen Kopfball  gegen die Laufrichtung des Torwarts, auf Flanke von Adrian Leucian. Beim 2:0 in der 45. Minute nahm er einen Steilpass aus dem Mittelfeld gekonnt in den freien Raum mit, und ließ dem Torwart, mit einem überlegten Flachschuss, keine Abwehrchance.

Unsere Mannschaft erspielte sich eine leichte Feldüberlegenheit, und hätte, bei konzentrierter Ausnutzung ihrer gut herausgespielten Torchancen, deutlich höher führen müssen.

In der 63. Minute baute der TSV seine  Führung,  mit einem Kopfball durch Sebastian Dohm, nach Eckball  von  Adrian Leucian, auf 3:0 weiter aus. Anstelle nun Ball und Gegner, mit dieser sicheren Führung im Rücken, laufen zu lassen, stand unsere Mannschaft im Mittelfeld nicht mehr kompakt  gestaffelt, und verlor so den Zugriff auf Ball und Gegner, der fortan immer stärker ins Spiel kam.

Nach einem indirekten Freistoß in der 66. Minute, kam Sulzbach aus kurzer Entfernung zum 3:1-Anschlusstreffer, als wir den Gegenspiele in unserem Strafraum  unbehindert zum Kopfball kommen ließen.

Von diesem Gegentreffer noch nicht ganz wieder erholt, und unsortiert in der Abwehr, bekam Sulzbach, nur 2 Minuten später, einen berechtigten Strafstoß zugesprochen, der sicher zum 3:2 verwandelt wurde.

Sulzbach war nun die bessere Mannschaft, und drängte bis zum Abpfiff auf den Ausgleich, den unsere Mannschaft mit viel Laufarbeit und gutem Zweikampfverhalten zu verhindern wusste.

Fazit:  Nach einer relativ überlegenen 1. Halbzeit, aber  schwachen 2. Halbzeit, letztlich ein Zittersieg, Platz 6 gefestigt mit realistischer Kontakt zum Tabellenplatz 3.

FV Sulzbach2 – TSV Spessart2: 3:0 (1:0)

Bis auf die miserable Torchancenverwertung dominierte unsere Reserve ihren Gegner in allen Belangen über 90 Minuten. Allein in der 1. Halbzeit wurden fünf  „Hundertzehnprozentige“ höchst fahrlässig vergeben.

Auch in der 2. Halbzeit boten sich unserer Mannschaft weitere gute Torchancen bei gefühlten 80% Ballbesitz. Grobe Abwehrfehler gegen Sulzbachs  „Einmannangriff“  führen letztlich zu einer vollkommen unnötigen Niederlage.