Schwache zweite Halbzeit führte zur Niederlage

SG Siemens Karlsruhe – TSV Spessart  4:2 (0:2)

Bei hochsommerlichen Temperaturen um 32° sahen die Zuschauer zwei verschiedene Halbzeiten. Vor dem Seitenwechsel dominierte die TSV-Elf gegen eine mit der fast kompletten Verbandsliga-A-Junioren spielende SG Siemens. Die erste große Torchance bot sich bereits nach sieben Spielminuten Benni Graf doch er zirkelte den Ball knapp am linken Pfosten des Tores der Gastgeber vorbei. In der Defensive stand die TSV-Elf stabil und hatte in Torsteher Theo Cretu einen sicheren Rückhalt. Das 1:0 fiel in der 35. Minute als Benni Graf ein Zuspiel von Adrian Sabatino verwertete. Kurz vor der Pause erhöhte Benni Graf, erneut ein gelungenes Zuspiel von Adrian Sabatino, auf 2:0. Wie verwandelt kam die Heimelf aus der Kabine und machte Druck auf das TSV-Tor. Die TSV-Elf stand nicht mehr so kompakt zu Ball und Gegner. Dazu kamen noch Fehler im Aufbauspiel. Nach einem Ballverlust konnte die SG Siemens auf 1:2 verkürzen und in der 60. Minute ermöglichte ein erneuter Ballverlust im Spielaufbau das 2:2. Nun spielten die Einheimischen auf Sieg und erzielten aus Abseitsposition das 3:2 nach 82 Spielminuten. In der Nachspielzeit (94. Minute) fiel dann noch das 4:2. Aufgrund der zweiten Halbzeit war der Sieg der SG Siemens nicht ganz unverdient und damit sicherten sie sich den Klassenerhalt! 

Verdienter Heimsieg der TSV-Elf gegen den Aufsteiger

Ein wichtiger Heimsieg erspielte sich die TSV-Elf gegen eine recht harmlose Ittersbacher Mannschaft. Schon nach Halbzeit eins wäre eine höhere Pausenführung als das 1:0 möglich gewesen. Allerdings fehlte bei einigen Torabschlüssen das notwendige Glück und teilweise wurden die Torchancen leichtfertig vergeben. Pech hatte Yannik Weber als sein Kopfball in der 25. Minute äußerst knapp am Gästetor vorbei ging. Zuvor scheiterte Sebastian Dohm am Gästetorsteher. Die 1:0-Pausenführung erzielte in der 20. Minute Jonas Imhof als er ein gelungenes Zuspiel von Stefan Rohrer per Direktabnahme verwertete.

Weiterlesen: Verdienter Heimsieg der TSV-Elf gegen den Aufsteiger

SC Neuburgweier – TSV Spessart 4:1 (1:1)

Lange Zeit konnte die TSV-Elf das Spielgeschehen beim Tabellenführer SCN offen gestalten. Erst in der 69. Minute fiel die Vorentscheidung als der „Unparteiische“ einen unberechtigten Freistoß an der 16-Meter-Linie für die Gastgeber gab und diese den Freistoß zum 2:1 verwandelten. In der 17. Minute brachte Laurentiu Girbita auf Zuspiel von Yannik Weber die TSV-Elf mit 1:0 in Führung. In der 25. Minute konnte TSV-Torsteher Dominik Kutija einen Foulelfmeter abwehren. Durch ein recht unglückliches Eigentor konnte der SCN in der 35. Minute zum 1:1 ausgleichen. Nach dem Führungstor zum 2:1 spielte die TSV-Elf nach Vorne und ermöglichte dadurch dem SCN in der 79. und 87. Minute die Tore drei und vier zum 4:1-Endstand. Die TSV-Elf zeigte eine kämpferische gute Leistung und diese lässt hoffen für die anstehenden Spiele!

Punkteteilung im Nachbarschaftsderby

 

TSV Spessart 2 – TSV Schöllbronn 2: 3:3 (1:1

 

Mit einem gerechten Unentschieden endete das Nachholspiel in der Kreisklasse C am vergangenen Mittwoch an der Almendstraße.

 

Die zahlreichen, aus Schöllbronn angereisten Zuschauer, sahen bis zur Halbzeit ein ausgeglichenes Spiel der beiden Kontrahenten, in der die Tore in der 39. Minute zum 0:1, durch einen direkt verwandelten Freistoß, und in der 41. Minute zum 1:1 durch einen überlegten Heber aus 30 Meter von Adrian Sabatino, erst kurz vor der Pause fielen.

 

Die zweite Halbzeit sah eine  defensiv kompakt stehende, und auf Konterspiel ausgelegte, Spessarter Mannschaft gegen eine feldüberlegene Schöllbronner Elf, die sich jedoch immer wieder im dicht gestaffelten Abwehrnetz der Spessarter verfing.

 

Einer der Spessarter Konterangriffe konnte nur durch ein klares Foul im Strafraum gebremst werden. Leider war der Schiedsrichter, der sich an der Mittellinie aufhielt, anderer Meinung.

 

Zwischen der 54. und 62. Minute hatte dann Jonas Imhoff, seinen großen Auftritt mit den beiden Führungstreffern zum  2:1 und 3:1.  Beim 2:1 überlief er die gegnerische Abwehr, und ließ dem Schöllbronner Torwart mit einem überlegten Flachschuss keine Abwehrmöglichkeit.

 

Das schönste Tor des Tages aber war das 3:1, als Jonas mit einem dynamischen Antritt und unwiderstehlichem Solo über 60 Meter fünf Schöllbronner, einschließlich Torwart, wie Slalomstangen stehen ließ.

 

Der TSV Schöllbronn gab sich trotz des Rückstandes nicht geschlagen, zeigte Siegeswillen, und drängte mit viel Angriffspower die aufopferungsvoll  kämpfende  Spessarter Reserve immer tiefer in die Defensive.

 

In der 77. Minute wurde unsere linke Abwehrseite an der Grundlinie überlaufen, und der Pass in den Rücken der Abwehr unhaltbar zum 3:2-Anschlußtreffer verwandelt.

 

Der 3:3-Ausgleichstreffer fiel in der 81. Minute nach einer krassen Fehlentscheidung des Schiedsrichters. Der Ball hatte die Grundlinie, vor der Hereingabe zum Torschuss, unübersehbar einen halben Meter überschritten. Es hätte somit einen Abstoß geben müssen.

 

Fazit: ein spannendes und letztlich gerechtes Resultat, welches  jedoch einen aufmerksameren  Schiedsrichter verdient gehabt hätte.

 

Weitere Vorbereitungsspiele

Die beiden Vorbereitungsspiele am Wochenende gegen den C-Klasse-VertreterSV NK Croatia endete mit  0:5, und gegen den SC Bulach, ebenfalls aus der C-Klasse, mit 1:1 (Torschütze: Silviu Manole).

Während unsere Mannschaft gegen NK Croatia, auch für  Vorbereitungsverhältnisse, indiskutable Leistung sämtlicher zum Einsatz gekommenen Spieler, bot, und auch in der Höhe verdient, verlor, gab es am Sonntag gegen den SC Bulach eine geringfügige Leistungsverbesserung, wenngleich Bulach nicht das Spielniveau von NK Croatia hatte. Total kamen 19 Spieler zum Einsatz.

Die nächsten Vorbereitungsspiele sind für kommenden Mittwoch 19:15 Uhr gegen SC Schielberg, und am kommenden  Sonntag gegen FC 21 Karlsruhe um 14:30 Uhr, beide auf unserem TSV-Hartplatz, geplant.

Unterkategorien