Mannschaft A-Junioren

In der Saison 2011/2012 wurden zwei Mannschaften gemeldet, die A1 spielt in der Kreisliga und die A2 in der Kreisklasse.

TSV Spessart – SV Burbach 0:0

Obwohl es ein Spiel ohne Tore war, blieb das „Albtalderby“ bis zum Abpfiff des umsichtig leitenden SR Panhölzl aus Bauerbach spannend. Bis zur 80. Minute konnte die TSV-Elf das Spiel offen gestalten und hatte bis dahin auch einige Torchancen zum Siegtor. In der Schlussphase hatte dann der Gast eindeutig die größeren Spielanteile und mehrfach die Chance das Spiel zu seinen Gunsten zu entscheiden. Doch die TSV-Abwehr um Torsteher Dennis Wieshhues, der einige Male glänzend parierte, stand sicher und es blieb bei der nicht unverdienten Punkteteilung

TSV Spessart 2 - SV Burbach 2 2:1 (0:1)

Dank einer besseren zweiten Halbzeit konnte die TSV-Reserve gegen den Tabellennachbarn SV Burbach am Ende einen 2:1-Sieg feiern. Den 0:1-Halbzeitrückstand konnte Martin Seitel mit seinem 20. Saisontreffer ausgleichen. Das Siegtor gelang Andy Heilig der einen Freistoß vom TSV2-Rekorttorschütze Martin Seitel per Kopf ins Netz bugsierte

C1-Junioren Vize-Kreispokalsieger 2012

Eine unerwartet hohe Niederlage gab es im Kreispokalendspiel für die C1-Junioren der SG Schöllbronn/Spessart. Mit 1:8 (0:5) fiel die Niederlage zwar deftig aus, dennoch ist das Ergebnis einige Tore zu hoch. Während dem Kreisliga-Primus SG Busenbach/Langensteinbach nahezu alles gelang hatte die SG das ein und das andere Mal Pech beim Torabschluss. Dennoch Gratulation zum Erreichten (Staffelmeister + Aufstieg zur Kreisliga und Vize-Kreispokalsieger 2012 der C-Juniren)!

ASV Wolfartsweier - TSV Spessart 1:1 (0:1)

Vor allem in Halbzeit eins war die TSV-Elf die bessere Mannschaft und lag beim Seitenwechsel zu Recht mit 1:0 in Führung. Das Führungstor erzielte Defrim Yilmaz in der 27. Minute per Freistoß nachdem zuvor Mathias Axtmann gefoult worden war. Weitere Torchancen blieben ungenutzt. Pech hatte Emir Semerci als sein Freistoß am Pfosten des Gastgeber-Tores landete. Auf der Gegenseite zeigte sich TSV-Torsteher Dennis Wieschues bei den wenigen Gegenangriffen auf dem Posten. Nach Wieder Anspiel machte die Heimmannschaft mehr Druck, die TSV-Elf blieb durch Konterangriffe stets gefährlich. Einziges Manko war, dass die Angriffe nicht konzentriert zu Ende gespielt wurden. Daraus resultierte das 1:1 drei Minuten vor Spielende als der Ball nicht aus der Gefahrenzone gebracht werden konnte. Der Unparteiische verlor Zeit weise den Überblick als er ein Wolfartsweierer Akteur nach einer Tätlichkeit nur mit Gelb bedachte, auf der Gegenseite in den Schlussminuten den gelb verwarnten TSV-Kapitän nach einem Allerweltsfoul mit Gelb-Rot in die Kabine schickte.